pControl 2F
Abström-Druckregler für Prozess-Gasanalysatoren

Features und typische Anwendungen
Beschreibung
Technische Daten
Downloads

Korrosionsfester Abström-Druckregler für Prozess-Gasanalysatoren – pControl 2F

Typische Anwendungen

  • Präzise Messung bei konstantem Druck anstelle von unzureichender oder unmöglicher Druckkorrektur mit Algorithmen
  • Langzeitstabile Druckregelung auch für hoch korrosive Gase
  • Messgasrückführung in den Prozess bei definiertem höheren Druck
  • Entsorgung von brennbaren und toxischen Gasen über eine Fackel oder einen Wäscher mit einem definierten Drucksollwert

Hauptmerkmale

  • Druckfehler bereits an der Quelle des Entstehens eliminieren
  • Schnelle und hochgenaue Regelung des Druckes
  • Hinterdruckregler für Gasaufbereitungssysteme
  • Extrem weiter Durchflussbereich erlaubt die Verwendung mit mehreren Gasanalysatoren

Beschreibung

Bei der Analyse von Gasen geht häufig der in der jeweiligen Messzelle vorhandene Gasdruck in das Messergebnis ein. Der Druckeinfluss ist in seiner Größe von einer Reihe von Einflüssen abhängig und lässt sich oft rechnerisch nicht exakt kompensieren. Besser ist es, den Messzellendruck über einen Abströmregler zu kontrollieren und als Absolutdruck konstant zu halten. Durch den Einsatz eines LFE pControl-Abströmdruckreglers kann auf komplizierte Korrekturalgorithmen verzichtet werden.

Mit dem pControl ergibt sich ein weiterer Vorteil, nämlich das gemessene Gas in den jeweiligen Prozess zurückzuführen (durch einen definierten höheren Druck), um Umweltbelastungen durch Schadstoffemissionen oder Gasverluste zu vermeiden. Alternativ kann das Messgas auch einer Fackel oder einem Wäscher mit einem definierten höheren Druck zugeführt werden. Auf diese Weise können brennbare und toxische Gase angemessen behandelt werden.

Druckregler statt Druckkorrektur mit großem Durchflussbereich für Gasanalysatoren  – pControl 2FDer LFE pControl hält den Messgasdruck typischerweise ca. 0,2 bar über dem durchschnittlichen Atmosphärendruck (d.h. 1,2 bar absolut), kann jedoch schnell auf andere Solldrücke eingestellt werden. Das speziell konstruierte Stellventil ist in der Lage, den Messgasdruck über einen extrem weiten Durchflussbereich (z.B. von 5 ln/h bis 1000 ln/h) konstant zu halten. Somit kann der Messgasdruck von mehreren Analysengeräten gleichzeitig mit einem einzigen LFE pControl konstant gehalten werden.

Der Piezo-Druckfühler im Druckregler ist zur Genauigkeitssteigerung temperaturgeregelt. Als Option ist eine PTFE-Trennmembrane zur Erhöhung der Korrosionsfestigkeit erhältlich.

 

Merkmale

  • Druckfehler am Ursprung eliminieren anstelle von kalkulierten Druckkorrekturen
  • Einstellbare, schnelle und hochgenaue Regelung des Drucks
  • Extrem weiter Durchflussbereich von 5 bis 1000 ln/h
  • Ein einziges pControl-System für mehrere Analysatoren gleichzeitig
  • Hoch korrosionsfeste Version für aggressive Gase
  • Genauigkeitssteigerung durch temperaturgeregelten Druckfühler
  • Messgasrückführung in den Prozess statt Emissionen
  • Brennbare und toxische Gase über Fackel oder Wäscher

Technische Daten

Technische Änderungen vorbehalten

Gehäuse und elektrische Daten

Gehäuse Bespülbares Aluminium-Gussgehäuse zur Wandmontage
Schutzklasse IP65
Abmessungen 230 x 330 x 185 mm (HxBxT)
Gewicht Ca. 10 kg
Hilfsenergie 100 - 240 VAC / 50 - 60 Hz / 50 VA max.
Medienberührende Werkstoffe
Messgasleitungen PTFE und PVDF
Stellventil PTFE und PVDF mit Dichtungen aus FPM
Messgasanschlüsse Standard: Edelstahl SS 316 (ähnlich 1.4401)
Option: PVDF (in Zusammenhang mit optionaler PTFE-Trennmembrane)
Drucksensor Polyester-, Silizium- sowie Silikon-Verbindungen
Bemerkung: als Option ist eine PTFE-Trennmembrane zur Erhöhung der
Korrosionsbeständigkeit erhältlich

Betriebseigenschaften

Messbereich Standard: 1,0 - 1,5 bar absolut (andere Messbereiche auf Anfrage)
Durchflussbereich Vom Drucksollwert und Druck am Gasauslass abhängig.
Beispiel: bei 1,2 bar (abs.) Regeldruck und Atmosphärendruck am Gasauslass:
Durchflussbereich von 5 ln/h bis ca. 1000 ln/h
Auflösung < 0,3% der Messbereichsspanne
Reproduzierbarkeit besser ± 0,3% der Messbereichsspanne

Datenausgabe, Ein- und Ausgänge

Bedienerschnittstelle LC-Display (40 Zeichen x 16 Zeilen) + Balkendiagramm
Gerätestatus als Klartextbeschreibung sowie Meldung über Digitalausgänge
Sprache: umschaltbar zw. deutsch & englisch
Gerätestatus Klartextanzeige am LC-Display sowie Zuordnung des Status in eine der folgenden Kategorien
(gemäß NAMUR NE 107): AUSFALL  |  WARTUNGSBEDARF  |  FUNKTIONSKONTROLLE
Analogausgang galvanisch-getrennter Analogausgang
Verfügbare Ausgangspegel:
• 0 – 20 mA bzw. 4 - 20 mA
• 0 – 20 mA begrenzt (begrenzt von 0mA bis 20,5 mA)
• 4 – 20 mA begrenzt (begrenzt von 3,8mA bis 20,5 mA)
• 4 – 20 mA mit überlagertem Gerätestatus (nach NAMUR NE 43)
• Testsignale: 0 mA, 4 mA, 10 mA, 12 mA und 20 mA
Digitalausgänge 3 parametrierbare, potentialfreie Kontakte für Gerätestatus- bzw. Schwellwertüberwachung
Sammel-Statusmeldungen (gemäß NAMUR NE 107):
AUSFALL  |  WARTUNGSBEDARF  |  FUNKTIONSKONTROLLE
Analogeingang (Option) 0(4) - 20 mA Eingang (galv. getrennt) für die wahlweise externe Führung des Sollwertes

 

Downloads  DE

pControl 2F | Abströmdruckregler

Broschüre

      pdf LFE Produkt-Übersicht

 

Produktdatenblätter

      pdf pControl 2F | Abströmdruckregler

Technische Änderungen vorbehalten

zum Seitenanfang