TOC-810 Online-TOC-Analysator
kontinuierliche TOC-Analyse nach Hochtemperatur-Oxidations-Verfahren

Features
Beschreibung
Optionen
VOC-Erfassungspaket
Technische Daten
Downloads

Typische Anwendungen

  • Reinstwasser-Überwachung (Kesselspeisewasser, Kondensat)
  • Überwachung von Produktionsanlagen
  • Trinkwasser-Überwachung
  • Überwachung von gemischten Abwässern
  • Zu- und Ablauf von Kläranlagen
  • Überwachung von Enteisungswasser an Flughäfen

Hauptmerkmale

  • Kontinuierliche Echtzeit-Analyse
  • Kontinuierliche schnelle Probenaufbereitung
  • Schnelle Erfassung von Konzentrationsänderungen
  • Hochtemperatur-Oxidation
  • Außergewöhnlich stabile Messeigenschaften
  • Zuverlässige Systemkalibrierung
  • Höchste Betriebssicherheit
  • Intelligente Selbstüberwachung
  • Systemaufbau entwickelt für Prozessanalysen

Beschreibung

Der TOC-810 repräsentiert die neueste Generation von Prozess-TOC-Analysatoren der Firma LFE. Diese werden bei vielen Chemiewerken sowie anderen bedeutenden Industriebetrieben seit Anfang der 80er Jahre mit beachtlichem Erfolg eingesetzt.

Aus der Betriebspraxis heraus ist der LFE TOC-810 als Prozessanalysator für die kontinuierliche TOC-Registrierung stark- sowie schwach- belasteten Wassers entwickelt worden. Die besondere Beanspruchung aller Bauteile einer solchen Messeinrichtung bedingt auch besondere verfahrenstechnische und konstruktive Detaillösungen.

 

Kontinuierliche Analyse mit hohem Umsetzungsgrad

  • Hochtemperatur-Oxidation zur vollständigen Umsetzung aller organischen Kohlenstoffverbindungen
  • Kontinuierliche Messwertgewinnung durch kurze Proben-Dosierintervalle (typ. < 10 s)
  • Kontinuierliche Probenaufbereitung für beste Echtzeitanalyse

Analytische Präzision

  • Hoch-selektive CO2-Analyse ohne Wasserdampf-Querempfindlichkeit
  • Gerätespezifische Linearisierung
  • Zuverlässige, vollständige Systemkalibrierung mit Kalibrierlösungen

Besondere Detaillösungen für höchste Betriebssicherheit

Alle eingesetzten Komponenten genügen höchsten Anforderungen an die Langzeit-Betriebssicherheit.

  • 100%iger Aufbau als Prozess-Analysator - KEIN modifiziertes Laborinstrument
  • Bespülbares Schrankteil für NDIR-Photometer und Hauptelektronik sowie Kapselung elektronischen Baugruppen
  • Räumliche Abtrennung wasserführender Komponenten
  • Konsequenter Einsatz korrosionsfester Werkstoffe

Umfangreiche intelligente Selbstüberwachung

  • Unterscheidung zwischen funktions- und wartungsrelevanten Beeinträchtigungen
  • Ausgabe von Alarmzuständen über Analog- und Digitalausgänge sowie als Klartextbeschreibung am LC-Display

Überdurchschnittliche Reaktor-Standzeiten

  • Wahl der messtechnischen Parameter für größtmögliche Reaktor-Standzeit bei schnellstmöglicher Ansprechzeit
  • Konzept "schneller Reaktorwechsel" für hohe Verfügbarkeit der Messung

Einfache Bedienung

  • Darstellung aller relevanten Gerätefunktionen in Klartext auf dem LC-Display
  • Intuitive Benutzerführung
  • Optimierter Geräteaufbau für Wartungsaufgaben

Außergewöhnlich stabile Messeigenschaften

LFE entwickelt und fertigt Schlüsselkomponenten um eine außergewöhnliche Messstabilität zu erreichen.

  • Hochgenaue und wartungsarme Dosiereinrichtung
  • Besonder hochwertiges NDIR-Photometersystem mit korrosionsfester LFE-Spezialküvette
  • Selbsttätige Empfindlichkeitsanpassung für höchste Langzeitstabilität

Signal- & Status-Ausgabe

  • Optionaler digitaler Grafik-Schreiber mit Speicherfunktion
  • Bis zu 6 Analog-Ausgänge (0(4)-20 mA) für Messwerte sowie periphere Systemwerte
  • Bis zu 8 digitale Eingänge und 10 digitale Ausgänge
  • RS-232-Schnittstelle
  • Alle Ein- und Ausgänge sind individuell konfigurierbar.

Optionen

  • Ansäuer-/Stripper-/Multiplexer-Einheit (ASM-Einheit; zur Wandmontage)
    Das TOC-810 Grundgerät ist als TC-Analysator ausgeführt. Die Entfernung des anorganisch gebundenen Kohlenstoffs erfolgt über die ASM-Einheit.
    Diese Einheit kann mit folgenden Optionen aufgerüstet werden:
    - Automatische Kalibrierungs-Einrichtung für 3 Prüflösungen
    - Mehrprobenstromfähigkeit (3 Probenströmen)
    - Proben-Verdünnungsstufe

Ansäuer-/Stripper-/Multiplexer-Einheit zur Entfernung von anorganischem C, Kalibrierung, Mehrprobenstrom & Verdünnung  – ASM-Einheit

  • Optionspaket zur simultanen, selektiven VOC- oder TIC-Bestimmung
    in Zusammenhang mit zweitem NDIR-Messkanal  und der  Ansäuer-/Stripper-/ Multiplexer-Einheit
  • Analog-Schnittstellen-Erweiterungsmodul
    Erweiterung von 2 auf 6 parametrierbaren 0(4)-20 mA Stromausgängen
  • Digital-Schnittstellen-Erweiterungsmodul
    8 Digitaleingänge sowie Erweiterung von 3 auf 10 Digitalausgängen
  • Serielle Schnittstelle (RS-232)
  • Eingebauter Bildschirmschreiber

Einzigartiges VOC-Erfassungspaket (Optional)

Hintergrund

Als Nebeneffekt der beabsichtigten Entfernung des anorganisch gebunden Kohlenstoffs (TIC) kann die Stripluft ebenfalls leichtflüchtige organische Verbindungen (VOC) aus dem Probenwasser austreiben, deren Anteil ohne zusätzliche Maßnahmen nicht erfasst wird.

Der TOC-810 kann, in Zusammenhang mit einem 2. Photometerkanal, mit einem optionalen VOC-Erfassungspaket ausgestattet werden. Dieses simultan sowie kontinuierlich arbeitende Paket erfasst den VOC-Gehalt unabhängig von der TOC- (bzw. DOC-) Analyse.

 

Funktionsprinzip

Die eventuell mit VOC angereicherte Stripluft wird in zwei Gasströme aufgeteilt. Diese Gasströme enthalten sowohl den CO2-Grundpegel (entsprechend dem TIC-Gehalt) als auch möglichen VOC.

  • Der erste Gasstrom strömt unverändert durch die Referenzseite eines CO2-Photometers in Differenzanordnung.
  • Der zweite Gasstrom fließt durch eine katalytische Umsetzungsstufe, die vorhandenen VOC in CO2 oxidiert. Dieses CO2 wird dem Grundpegel hinzuaddiert. Anschließend strömt das Gas durch die Messseite des CO2-Differenzphotometers.

Die Differenz der IR-Strahlungsabsorption entspricht somit der VOC-Konzentration des Probenwassers.

Die intrinsische Abhängigkeit der Empfindlichkeit eines Differenzphotometers von dem schwankenden Grundpegel wird durch LFEs patentierten Empfindlichkeitskorrektur- / Gleichtaktunterdrückungs-Algorithmus dynamisch korrigiert.

Im Jahre 1989 zum ersten Mal von LFE eingeführt, erlaubt diese einzigartige Verfahrensweise den gänzlichen Verzicht auf einen CO2-Absorber. Die Wartungsanforderungen der VOC-Erfassung sind somit minimal.

Technische Daten

EigenschaftSpezifikationen

Technische Änderungen vorbehalten

TOC-Analysator (Hauptinstrument)
Gehäuse 2-teiliger 19"-Schrank auf arretierbaren Rollen;
mit aktiver Belüftung des physikalischen Teils; Elektronikgehäuse bespülbar
Abmessungen
(H x B x T)
1690 mm  x  650 mm  x  650 mm
Leistungsaufnahme 220/230 VAC - 50/60 Hz (andere Spannungen auf Anfrage)
Dauerbetrieb: 550 VA (Anheizphase: 800 VA)
Ansäuer-/Stripper-/ Multiplex- Einheit (Option)
Aufbau Komponenten auf Polypropylen-Platte zur Wandmontage
verfügbare Optionen Ansäuer-/Stripper-Stufe, automatische Kalibrierung, Probenstrom-Multiplex, zusätzliche Bypass-Schlauchförderpumpen
Abmessungen
(H x B)
Basis-Einheit: 500 x 500 mm
erweiterte Einheit: 500 x 665mm (bietet Platz für zusätzliche optionale Schlauchpumpen)
Messtechnische Daten
Messgrösse
Basisgerät: TC mit optionaler Ansäuer-/ Stripper-Stufe: TOC/DOC sowie optionale simultane VOC-Erfassung
 
 
TC/TOC/DOC
VOC- Messverfahren (Option)
Messverfahren[2][3] kontinuierliche Analyse mit Hochtemperatur-Oxidation (bei typ. 950°C; einstellbar bis 1100°C) des Probenwassers mit photometrischem CO2-Nachweis im trockenen Reaktorabgas (Peltier-Messgaskühler)
• kleinster Messbereich : 0-5 mg C/l
(kleinere Messbereiche auf Anfrage)
• grösster Messbereich : ca. 0-5000 mg C/l
kontinuierliche Analyse der leichtflüchtigen, organischen Kohlenstoffverbindungen mit katalytischer Verbrennung und anschließender photometrischen CO2-Bestimmung. Die photometrische CO2-Bestimmung in Differentialanordnung ermöglicht den Verzicht auf ein chemisches CO2-Absorptionsmittel.
• kleinster Messbereich : 0-10 mg VOC/l
• grösster Messbereich : ca. 0-300 mg VOC/l
Ansprechzeit[2] t90 : typ. 5 min.
(kontinuierliche Analyse)
t90 : typ. 2 min.
(kontinuierliche Analyse)
Auflösung[2] besser ±1% vom MBEW besser ±1% vom MBEW
Genauigkeit[2] besser ±1% vom MBEW besser ±2,5% vom MBEW
Datenausgabe, Ein- und Ausgänge
Anzeige LC-Display (40 Zeichen x 16 Zeilen) und Bedieneroberfläche (nach NAMUR-Empfehlung[1])
Bediensprache umschaltbar deutsch/englisch
Statusmeldung Klartextanzeige am LC-Display sowie Zuordnung des Fehlers in eine der folgenden Kategorien (NAMUR NE 107[1] konform):
AUSFALL | WARTUNGSBEDARF | FUNKTIONSKONTROLLE
Analogausgänge 2 Stromausgänge (serienmäßig; optional erweiterbar auf insgesamt 6 Ausgängen)
0(4)-20 mA (RBürde = 600 Ohm max.; alle Ausgänge galvanisch getrennt sowie parametrierbar)
• 0-20 mA bzw. 4-20 mA
• 4-20 mA mit überlagertem Gerätestatus nach NAMUR NE 43[1]
• Testsignale
Digitale Ausgänge
(standard)
3 digitale Ausgänge für Geräte-Status (NAMUR NE 107[1] konform)
AUSFALL | WARTUNGSBEDARF | FUNKTIONSKONTROLLE
(Relaiskontakte 28 V max.; 350 mA max.)
Digital-I/O
Erweiterungsmodul
(optional)
Digitale Eingänge
• 8 parametrierbare Eingänge ( 6 – 24 VDC; 10 mA max.)
• Probenstrom-Auswahl, Kalibrierstandard-Auswahl, AutoCal-Sequenz aktivieren bzw. abbrechen
Digitale Ausgänge
• 7 parametrierbare Ausgänge (Relaiskontakte 28 V max.; 350 mA max.)
• Schwellwerte, Rückmeldung zum Probenstrom, Kalibrierstandard und AutoCal usw.

 

[1] NAMUR: Normenarbeitsgemeinschaft für Mess- und Regelungstechnik in der chemischen Industrie (Arbeitskreis zur Bedienbarkeit mikroprozessor gesteuerter Prozessanalysengeräte)

[2] Daten z.T. von Systemkonfiguration abhängig

[3] Messbereichsangaben für Standard-Systemparametern ohne optionale Probenverdünnung.
Kleinere bzw. größere Messbereiche auf Anfrage.

Downloads  DE

TOC-810 Online-TOC-Analysator

Broschüre

      pdf LFE Produkt-Übersicht

      pdf TOC-810 Online-TOC-Analysator - Produkt-Highlights

 

Produktdatenblätter

      pdf TOC-810 Online-TOC-Analysator

Technische Änderungen vorbehalten

Prozess TOC-Analysator zur kontinuierlichen Echtzeitanalyse von gesamten organischen Kohlenstoff mit Hochtemperatur-Oxidation – TOC-810

zum Seitenanfang